Intern  »  AGB  »  Fahrzeugbau

Test & Tipps

P Q R

Pax

Run flat Technologie, die spezielle Radfelgen benötigt.


Profil

Gummi-ummanteltes Reyon oder Polyester designed um Dimensionstabilität zu bieten.


Profiltiefe

Laut StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung) beträgt die Mindestprofiltiefe von Motorradreifen 1,6 mm. In der Praxis erweist es sich als sinnvoll, schon vor Erreichen dieses Minimalwertes in einen Reifenwechsel zu investieren. Gemessen wird die Profiltiefe im Mittenbereich der Lauffläche.


Querschnittsverhältnis

Das Verhältnis zwischen der Höhe der Seitenwand zur Breite der Reifenlauffläche angegeben in Prozent z.B. in 205/55R16-'55' ist das Querschnittsverhältnis. Die Höhe der Seitenwand ist 55% von 205 mm


Radgröße (=Felgengröße)

Der tatsächliche Durchmesser der Felge. Dieser wird üblicherweise in inch gemessen z.B. 205/55 R16 wobei '16' die Felgengröße ist.


Radialreifen

Der Trend auf dem Reifenmarkt geht eindeutig in Richtung Radialreifen. Seine Konstruktion -- eine Karkasse mit Fadenverlauf im rechten Winkel zur Laufrichtung (radial) und zusätzlichen Gürtellagen -- steht für Formstabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten. Weniger Gewebelagen als beim Diagonalreifen bedeuten zudem weniger Walkarbeit und Wärmeentwicklung. Radialreifen sind durch ein ''R'' gekennzeichnet: 180/55 ZR 17


Reifenaufstandsfläche (=footprint)

Der Bereich des Reifens, der mit der Fahrbahn in Kontakt ist. Dieser ist unterschiedlich abhängig von Reifenkonstruktion, den verwendenten Zusammensetzungen und Profildesign, aber auch Reifendruck.


Reifendruck

Reifendruck ist die Messung des Luftvolumens im reife, wehn er aufgepumpt ist, gemessen in bar. Es ist wichtig den empfohlenen Druck des Reifenherstellers regelmäßig zu überprüfen und zu halten (Siehe Autobetriebsanleitung). Blasen Sie einen Reifen niemals mit einem höheren Druck als bis zum Maximaldruck, der auf der Seitenwand des Reifens angegeben ist, auf.


Reifendruck-Überwachungssystem (TPMS)

Eine Methode zur Überwachung des Reifendrucks vom Innenraum des Fahrzeuges aus. Normalerweise eine Vorrichtung auf der Innenseite des Reifens, montiert auf der Felge, die Daten an einen Bordcomputer sendet, um den Fahrer bei Druckverlust im Reifen zu warnen. Es kann auch auf dem ABS-System des Fahrzeuges basieren.


Reifenreparaturen

Reifenreparaturen sollten nur von einem eigens ausgebildeten Personal unter Verwendung von professioneller Ausrüstung durchgeführt werden.


Reifenwulst

Der Wulstbereich ist der Teil des Reifens, der in Kontakt mit dem Rad ist. Der Wulst ist normalerweise ein mehrschichtiger Stahlring. Sein Zweck ist es, einen angemessenen Anprressdruck zwischen Reifen und Felge zu erzeugen, und dabei Luftdichtheit sichert.


Rillen

Kanäle in den Laufflächen durch welche das Wasser von dem Footprint abgeführt wird.


RUnderneuerung

Der Prozess bei dem die Laufflächenschicht eines Reifens ersetzt wird.


RunFlat

Ein Reifen ausgelegt um auch bei geringem oder keinem Druck zu laufen, damit es dem Fahrer möglich ist, die Fahrt bis zu einem sicheren Platz fortzusetzen.


RunOnFlat

RunFlat Technologie von Goodyear und Dunlop


» Weiterblättern